VPRT will Start von Radio Teddy verhindern

Dienstag, 26. Juli 2005
Themenseiten zu diesem Artikel:

Teddy Private Telekommunikation Rundfunk Verband Berlin ARD


Der Verband Privater Rundfunk und Telekommunikation (VPRT) will den Start des Senders Radio Teddy verhindern. Hans Dieter Hillmoth, VPRT-Vizepräsident und Hörfunkvorsitzender, hat die Medienanstalt Berlin Brandenburg aufgefordert, die erteilte Zulassung für Radio Teddy nochmals zu prüfen. Der Sender will seinen Betrieb am 6. August aufnehmen. Aufgrund einer mittelbaren Beteiligung der ARD-Tochter Odeon Film handle es sich hier laut VPRT nicht um ein privates Radio. Mit einem Anteil von 25,1 Prozent könnte Odeon eine Sperrminorität ausüben und damit die Gesellschafterbeschlüsse steuern. Hillmoth: "Die Zulassung von Radio Teddy würde einen Eingriff der ARD in den wettbewerbsintensiven Radiomarkt in Berlin bedeuten, der voll zu Lasten der privaten Radiosender gehen würde." mh

Meist gelesen
stats