VPRT und IVW wollen Webradio-Währung entwickeln

Mittwoch, 27. Mai 2009

Der Verband privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) und die IVW wollen gemeinsam eine Währung entwickeln, mit den Hörer von Webradios erfasst werden können. Webradios erfreuen sich steigender Nutzung, können von der Media-Analyse aber methodisch nicht erfasst werden. "Deshalb hat der VPRT auch angeregt, sich gemeinsam mit der IVW dieser Frage anzunehmen", sagt Hans-Dieter Hillmoth, stellvertretender Verbandspräsident und Geschäftsführer von Hessens größtem Privatradiosender FFH in Bad Vilbel, gegenüber HORIZONT.NET. "Das sollte innerhalb der nächsten Monate möglich sein", antwortet Hillmoth auf die Frage nach dem Zeitplan.

Exklusiv für Abonnenten

Mehr zu Digitalradio und der Umpositionierung von FFH in HORIZONT 22/2009 vom 28. Mai.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren


Bei der Frage nach der Entwicklung des terrestrischen Digitalradios DAB plus will der VPRT Ende Juni auf einer außerordentlichen Radio-Versammlung klar Position beziehen. Hillmoth steht dem Thema äußerst kritisch gegenüber: "Ich sehe kein Geschäftsmodell. Warum da Geld versenken?" Die hohen Kosten für die Übertragung stünden in keinem Verhältnis zur derzeit geringen Verbreitung von DAB-Radios. pap
Meist gelesen
stats