VPRT kündigt Namensänderung und Strukturreform an

Freitag, 19. Mai 2006

Der Verband Privater Rundfunk und Telekommunikation (VPRT) hat eine umfassende Strukturreform beschlossen. Künftig soll unter dem neuen Namen "Verband Privater Rundfunk und Telemedien" (VPRT) die interne Organisationsstruktur verschlankt werden: Aus bisher drei Fachbereichen werden die zwei Bereiche "Radio und Audiodienste" sowie "Fernsehen und Multimedia". Zur Beratung der Verbandsgremien in technologischen Entwicklungsfragen wird die bisherige Technik- und Vermarktungsplattform als übergreifendes Technik- und Innovationsforum positioniert. Außerdem wurden die Kriterien für eine Mitgliedschaft konkreter definiert und kommunikations- und medienpolitische Leitlinien als Grundlage für die Arbeit der Gremien in der Satzung verankert.

"Die Herausforderungen der Digitalisierung und die Verschärfung des Wettbewerbs durch die weitere Expansion der gebührenfinanzierten Anstalten und durch vertikal integrierte Unternehmen hat eine Neupositionierung und Profilschärfung des Verbandes dringend erforderlich gemacht", erklärt VPRT-Präsident Jürgen Doetz. Die Änderungen sind ab Oktober 2006 wirksam. se

Meist gelesen
stats