VPRT fordert Gesamtkonzept für digitale Radiofrequenzen

Donnerstag, 20. November 2008

Vor dem Hintergrund der anstehenden Bedarfsanmeldung für digitale Radiofrequenzen im sogenannten Band III fordet der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) ein Gesamtkonzept für die sinnvollle Nutzung der Frequenzen: "Wenn das Band III für das digitale Radio in Deutschland den Durchbruch bringen soll, müssen endlich eine Reihe von Anforderungen erfüllt und offene Fragen geklärt werden", so Hans-Dieter Hillmoth (Radio/Tele FFH), VPRT-Vizepräsident und Vorsitzender des Fachbereichsvorstandes Radio und Audiodienste des Verbandes. Vor allem die ungelöste Kostenfrage müsse gelöst werden. Der Verband schlägt einen Digitalisierungsfonds vor, der mit öffentlichen Geldern finanziert werden soll. Eine  Alternative wäre die Privatisierung der öffentlich-rechtlichen Sendernetze. dh
Meist gelesen
stats