VPRT-Chef Jürgen Doetz im Amt bestätigt

Dienstag, 20. Mai 2003

Jürgen Doetz bleibt Präsident des Verbandes Privater Rundfunk und Telekommunikation (VPRT). Der Pro-Sieben-Sat-1-Vorstand wird für weitere zwei Jahre für die Interessensvertretung der privaten Rundfunk- und TV-Sender sprechen. Auch die drei Fachbereichsvorstände hat die Mitgliederversammlung Anfang der Woche in Berlin im Amt bestätigt: Ingrid M. Haas, Generalsekretärin und Kommunikationsdirektorin von RTL Television, vertritt weiter den Bereich Fernsehen, Antenne-Thüringen-Chef Hans-Jürgen Kratz steht dem Hörfunk vor und Marcus Englert, Geschäftsführer von Seven-One Intermedia, bleibt in der Verantwortung für Multimedia.

In den kommenden zwei Jahren will Doetz die medienpolitische Offensive verstärken, die der VPRT in den vergangenen Monaten vorangetrieben hat. Ganz oben auf der Agenda steht die Forderung nach einer Deregulierung für die privatwirtschaftlichen Medienunternehmen. Im Gegenzug "muss der Programmauftrag der öffentlich-rechtlichen Sender klar definiert werden", sagt Doetz. Weitere Schwerpunkte liegen auf der Neuregelung des Filmförderungsgesetzes und dem Aufbau des digitalen Standards. pap
Meist gelesen
stats