VHB: Ines Alexander soll Veranstaltungsgeschäft von "Handelsblatt" und Co ausbauen

Dienstag, 04. Juni 2013
Ines Alexander
Ines Alexander

Die Verlagsgruppe Handelsblatt (VHB) baut ihren Veranstaltungsbereich um. Die neue Unit „Face-to-Face“ soll insbesondere die Events der Marken "Handelsblatt" und "WirtschaftsWoche" bündeln und das mediale Angebot des Verlagshauses mit einer Vielzahl von dialogorientierten Veranstaltungsformaten flankieren. Geleitet wird der Bereich von Ines Alexander. Die 39-Jährige soll sich unter anderem um die Koordination der Veranstaltungen und der externen Partner kümmern. Zudem fällt der Ausbau sowie die stärkere Internationalisierung des Konferenz- und Kongressgeschäfts in ihren Verantwortungsbereich.

„Im Zeitalter der schnellen, digitalen Information hat die persönliche Begegnung weiter an Bedeutung gewonnen. Mit neuen Veranstaltungsformaten wollen wir allen wirtschaftlich Interessierten eine Plattform für den Austausch von Fakten und Meinungen bieten", sagt Gabor Steingart, Vorsitzender der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Handelsblatt.

Das neu gegründete Profitcenter "Face-to-Face" soll laut Steingart auch externen Partnern zur Verfügung stehen. Ziel sei es, die volle Bandbreite von Dienstleisungen - vom Konzept bis zur Durchführung von Kongressen, Tagungen und festlichen Events - anzubieten. Aktuell werden unter den Marken Handelsblatt und WirtschaftsWoche pro Jahr rund 120 Veranstaltungen mit mehr als 15.000 Teilnehmern durchgeführt. mas
Meist gelesen
stats