VDZ stellt White Paper zur Monetarisierung von Social Networks vor

Montag, 12. Oktober 2009
Themenseiten zu diesem Artikel:

Monetarisierung Erlöschance Facebook XING


Für die großen Social Networks wird Werbung langfristig die wichtigste Erlössäule bleiben. Für spezialisierte Netzwerke böten aber Freemium- und Pay-as-you-go-Modelle attraktive Erlöschancen an. Zu diesem Fazit kommt ein White Paper des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ). Das 16. VDZ-White Paper "Monetarisierung von Social Networks im Internet – Geldverdienen mit Vitamin B!" ist die Fortsetzung und Weiterentwicklung des ersten VDZ-White Papers zum Thema "Communities im Netz" – des bislang erfolgreichsten White Papers der Reihe.

Das White Paper beschreibt verschiedene innovative Erlösmodelle, die weltweit bei Social Networks wie Facebook oder XING Anwendung finden. Darüber hinaus geht das Papier auf unterschiedliche Targeting-Ansätze ein, mit deren Hilfe Werbeerlöse gesteigert werden können. Zusätzlich zu den klassischen Methoden wie kontextbasiertes und semantisches Targeting sowie dem Behavioural Targeting wird dabei eine neue Targeting-Form für Social Networks analysiert: das Sozio-Psychographische Targeting. Auf Basis der Interessen der Nutzer eines Social Networks werden dabei mit Hilfe von ausgeklügelten Datenbanktechnologien klassische Zielgruppenansprachen beispielsweise über Milieu-Definitionen möglich gemacht.

Das 16. VDZ-White Paper (Umfang 154 Charts) wird herausgegeben vom VDZ, Bereich Digitale Medien, in Kooperation mit der ADTELLIGENCE und kann beim VDZ zum Preis von 59 Euro für Mitglieder und 79 Euro (jeweils zzgl. MwSt.) für Nicht-Mitglieder bestellt werden. ork
Meist gelesen
stats