VDZ forciert Gattungsmarketing

Mittwoch, 24. November 1999

Optimismus versprühte die Generalversammlung des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ). 2000 wird mit einem neunprozentigen Wachstum bei den Werbeumsätze der Publikumspresse gerechnet. Das Gattungsmarketing wird verstärkt. "Die vergangenen Jahre waren für viele Titel gute Anzeigenjahre. Und dieser Trend wird sich noch verstärken", prognostiziert Karl Dietrich Seikel, Vorsitzender der Fachgruppe Publikumszeitschriften im VDZ. Für das kommende Jahr rechnet der Verlegerverband mit einem Wachstum der Bruttowerbeumsätze um neun Prozent. Um den Print-Anteil im Mediamix ausbauen zu können, will der VDZ das Gattungsmarketing verstärken. Mit verschiedenen Forschungsvorhaben sollen Leistungsnachweise der Zeitschriftenwerbung noch deutlicher kommuniziert werden. Mit der Dokumentation "Take a fresh look at Print", die 20 Fallbeispiele aus acht Ländern aufführt, legte der Verband in Berlin eine Studie zur Werbewirkung von Print vor. Die Fachzeitschriften wollen mit einer Reichweitenkonvention, die zusammen mit dem Gesamtverband Werbeagenturen erarbeitet wird, die Markttransparenz verbessern. Klaus Kottmeier, Sprecher der Deutschen Fachpresse, rechnet mit einer Entscheidung zum nächsten Fachpresse-Kongress im Mai 2000.
Meist gelesen
stats