VDZ-Studie: Text entscheidet über Anzeigenerfolg

Donnerstag, 22. März 2007

Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) hat eine Studie aus der Eye-Tracking-Forschung über die Wahrnehmung von Anzeigen veröffentlicht. "Wir wollten wissen, ob sich aus der Vielzahl der untersuchten Kampagnen Gesetzmäßigkeiten für die Wahrnehmung und Wirkung von Anzeigen ableiten lassen. Außerdem wollen wir Fehlerquellen aufzeigen und Empfehlungen für Verbesserungen der Anzeigengestaltung geben.", so Holger Busch, Geschäftsführer Marketing Anzeigen beim VDZ in Berlin. Laut der Studie liegt der Erfolg einer Printanzeige in der Einheit von Bild, Claim und Text. Bilder sind zwar häufig gute Eyecatcher, Texte sind aber stärker in der Lage, zu differenzieren und zum Aufbau einer nachhaltigen Erinnerung beizutragen. Die Blickbewegungsmessung hat sich aufgrund der technologischen Entwicklung als aussagekräftiges Analyse-Tool für die Bewertung der Anzeigenwahrnehmung etabliert. Eye-Tracking-Studien sollen Unternehmen und ihre Agenturen in die Lage versetzen, die Wirksamkeit des Kreations-Outputs systematisch zu erfassen und auszubauen und so ein Optimum an Werbewirkung zu erzielen. dh

Meist gelesen
stats