Uwe Wache verlässt Fleishman-Hillard

Freitag, 30. November 2001

Der angekündigte Stabwechsel bei der Frankfurter PR-Agentur Fleishman-Hillard findet nicht statt. Der designierte Deutschland-Chef Uwe Wache, der Anfang 2002 den Posten von Renate Stehle-Wolters übernehmen sollte, hat der Agentur nach nur neun Monaten wieder den Rücken gekehrt.

Offizieller Grund: unterschiedliche Auffassungen über die Führung der Agentur. Damit bleibt Stehle-Wolters zunächst an der Spitze der US-amerikanischen Networkagentur aus der Omnicom-Holding. Ein Nachfolger werde aber weiterhin gesucht, erklärt die derzeitige Geschäftsführerin.

Der 43-jährige Uwe Wache leitete vor seinem Wechsel zu Fleishman-Hillard die Geschäfte des Frankfurter Ortskonkurrenten Leipziger & Partner.
Meist gelesen
stats