Urteil: Finanzamt darf Big-Brother- und Dschungelbewohnern in die Tasche greifen

Freitag, 02. März 2012
Die Bewohner des Dschungelcamps 2012 bekommen wohl bald Post vom Finanzamt
Die Bewohner des Dschungelcamps 2012 bekommen wohl bald Post vom Finanzamt


Schlechte Nachrichten für Micalea Schäfer, Kim Gloss und Rocco Stark: Die ehemaligen Bewohner des RTL-Dschungelcamps werden wohl bald Post vom Finanzamt bekommen. Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass Gagen aus Reality-Shows wie "Big Brother" oder der RTL-Dschungelshow wie Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit bewertet werden - und damit voll versteuert werden müssen. Ins Rollen gebracht hat die Entscheidung des Bundesfinanzhofes ein Workshop von Finanzbeamten, berichtet die "Financial Times Deutschland". Dort ging es unter anderen um die Frage, ob die Einkünfte von Dauerbewohnern des "Big Brother"-Containers von RTL 2 steuerpflichtig sind oder nicht. Die eifrigen Steuereintreiber kamen zu der Ansicht, dass die Gagen der Teilnehmer steuerpflichtig sind. Sascha Sirtl, der 2005 als Gewinner von "Big Brother" eine Million Euro abräumte, unterlag nun mit einer Klage gegen den Bescheid vor dem Bundesfinanzhof, Deutschlands höchsten Steuergericht und muss sich von der Hälfte seines damaligen Gewinns verabschieden.

"Das läuft nicht mehr unter Spiel und Wette", sagt Sirtls Anwalt Burkhard Binnewies gegenüber der FTD. Anders als bei Lottogewinnen oder Gewinnen aus Gameshows, die nicht versteuert werden müssen, werteten die Richter die Gagen aus einer wochen- oder gar monatelangen Teilnahme an einer Realityshow als Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit.

Sirtl und sein Anwalt hatten argumentiert, die Entscheidung der Zuschauer über den Sieger im Container unterbreche "die Kausalkette zwischen dem Vertrag und der tatsächlichen Zahlung der Prämie". Deshalb sei "Big Brother" steuerlich etwas anderes als ein normales Angestelltenverhältnis. Doch das Gericht war anderer Ansicht.

Vermutlich müssen sich nun auch die Teilnehmer von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" auf Post vom Finanzamt gefasst machen. Ob auch Dschungelkönigin Brigitte Nielsen als gebürtige Dänin mit Wohnsitz in Italien ihren Gewinn in Deutschland versteuern muss, ist nicht bekannt. dh
Meist gelesen
stats