Unterhaltungselektronik: Absatz von Blu-ray-Playern und Flat-TVs boomt

Mittwoch, 01. September 2010
Hybrid- und 3D-TV sind die Märkte der Zukunft
Hybrid- und 3D-TV sind die Märkte der Zukunft

Wachstumstreiber im deutschen Markt für Unterhaltungselektronik in Deutschland und Europa sind derzeit Flachbildfernseher und Blu-ray-Player. In Zukunft wird vor allem die Vernetzung der unterschiedlichen Kanäle eine wichtige Rolle spielen, beispielsweise im Bereich Hybrid-TV. Dies ergibt sich aus einer aktuellen Deloitte-Studie, die in Kooperation mit dem Branchenverband Bitkom erstellt wurde, sowie aus dem Panel GfK Retail and Technology. Das voraussichtliche Umsatzvolumen des deutschen Marktes mit Unterhaltungselektronik erreicht in diesem Jahr voraussichtlich ein 13,4 Milliarden Euro, was ein Wachstum von 2,1 Prozent gegenüber 2009 bedeuten würde. Laut Deloitte-Prognose wird der Abverkauf von Blu-ray-Playern in diesem Jahr erstmals über die Millionengrenze steigen. Auch der Absatz von Flachbildfernsehern boomt: 2010 werden in Deutschland voraussichtlich 9,6 Millionen Stück verkauft, ein Wachstum von 16,2 Prozent.

Im Vertrieb profitieren vor allem Versand und Internet: Mit einem Marktanteil von mehr als 18 Prozent ist dieser Bereich 2009 am schnellsten gewachsen. Größter Player bleiben jedoch auch weiterhin die großen Fachmärkte mit einem Marktanteil von 48 Prozent. Der große Trend für die nächsten Jahre heißt Vernetzung, Indikator dafür ist die zunehmende Hybrid-TV-Verbreitung. Auch das Interesse an 3D-TV steigt, vermutlich werden in diesem Jahr in Deutschland mehr als 100.000 Stück verkauft.

Neben Deutschland sind vor allem Italien, Spanien sowie die skandinavischen Länder in Europa wichtige Absatzmärkte für Unterhaltungselektronik: Im ersten Halbjahr 2010 konnte europaweit ein Umsatzplus von 4,6 Prozent festgestellt werden. Dabei sind vor allem Fernsehgeräte von Bedeutung, etwa 73 Prozent der Gesamtausgaben für Unterhaltungselektronik entfallen auf diesen Bereich. Dies ergibt sich aus dem Panel GfK Retail and Technology.

Die Umsätze mit TV-Geräten werden in Europa 2010 um sechs Prozent auf 110 Milliarden Euro ansteigen, so die GfK-Prognose. Dabei spielt vor allem der Absatz von LCD-Fernsehern eine Rolle. Impulse beim TV-Kauf setzte besonders die Fußballweltmeisterschaft. Obwohl der Trend zu Blu-ray-Geräten anhält und für 2010 mit einem Absatz von 3,8 Millionen gerechnet werden kann, verliert der westeuropäische Markt für DVD-Player und -Recorder im ersten Halbjahr 2010 etwa acht Prozent an Umsatz. Auch in den Segmenten In-Car-Elektronik (minus 20 Prozent), Camcorder (minus 14 Prozent), tragbare Audiogeräte und Speichermedien (jeweils minus 7 Prozent) werden auf dem westeuropäischen Markt Umsatzverluste gegenüber dem Vorjahr deutlich. Für Hifi- und Home-Cinema-Geräte investieren Nutzer dagegen etwa vier Prozent mehr als noch 2009. sw
Meist gelesen
stats