Unser Star für Oslo: Raab, ARD und Pro Sieben kooperieren auch 2011

Donnerstag, 20. Mai 2010
Lena Meyer-Landrut ist "Unser Star für Oslo" (Bild: ARD)
Lena Meyer-Landrut ist "Unser Star für Oslo" (Bild: ARD)

Die Entscheidung, ob Lena Meyer-Landrut den Eurovision Song Contest gewinnt, steht zwar noch aus, Stefan Raab, Pro Sieben und die ARD haben sich jedoch schon jetzt darauf geeinigt, auch 2011 gemeinsam "Unseren Star für Oslo" zu küren. Moderator Stefan Raab wird damit auch im nächsten Jahr auf den beiden Sendern nach dem Teilnehmer für das Internationale Finale des Eurovision Song Contest fahnden. "Die Kooperation ist unabhängig vom Ergebnis in Oslo ein so großer Erfolg, dass sich die Fortsetzung lohnt", sagt Lutz Marmor, NDR-Intendant und seitens der ARD für "Unser Star für Oslo" zuständig. Das Finale des deutschen Vorentscheids hatte dem Ersten 4,5 Millionen Zuschauer und damit einen Zuschauermarktanteil im Gesamtpublikum von 14,6 Prozent beschert. Insgesamt langte das am 12. März 2010 zwar nur für den dritten Platz. Aber vor allem über den Zustrom an jüngeren Zuschauern dürfte sich die alternde ARD gefreut haben. Bei 20,3 Prozent Marktanteil lag das Finale bei den 14- bis 49-Jährigen.

Bei Pro Sieben sorgte die Suche für durchschnittliche Quoten von 13,4 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe und damit leicht über dem Senderschnitt von 12,5 Prozent im April. "Gemeinsam werden Stefan Raab, Pro Sieben und Das Erste auch 2011 beweisen, dass man mit Qualität Menschen begeistern kann", glaubt Andreas Bartl, TV-Vorstand bei Pro Sieben Sat 1.

Das 1. Album von Siegerin Lena Meyer-Landrut „My Cassette Player" eroberte Platz 1 der Albumcharts. In der Woche nach dem Finale konnte sie gleich mit 3 Liedern in die Top-5 der Album-Charts neu einsteigen - und damit Musikgeschichte schreiben. pap
Meist gelesen
stats