Universal und Sony verkaufen Web-Musik über Onlinehändler

Donnerstag, 13. Juni 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

Sony USA Amazon Best Buy Sam Goody


Die Musikkonzerne Sony und Universal rücken offenbar von ihrer Strategie ab, Musik im Internet ausschließlich über eigene Portale zu vertreiben. Ab Sommer soll es in den USA auch bei Onlinehändlern wie Amazon, Best Buy und Sam Goody möglich sein, Musik gegen Geld herunterzuladen. Universal etwa will einzelne Songs für 99 US-Cent und Alben für 9,99 Dollar anbieten. Bei Sony wird ein Song 1,49 Dollar kosten. Dabei soll darauf verzichtet werden, einen Kopierschutz einzubauen - die Käufer können das Material also beliebig auf CDs brennen oder weitergeben. Mit den neuen Plänen versuchen die Konzerne offenbar, Kunden zurückzugewinnen, die sich Musik mittlerweile bei kostenlosen Online-Tauschbörsen besorgen. Bislang sind die Versuche, dies über die konzerneigenen Plattformen Musicnet und Pressplay zu erreichen, wenig erfolgreich.
Meist gelesen
stats