Universal soll unter Barry Diller an die Börse gehen

Mittwoch, 04. Dezember 2002

Die Unterhaltungssparte des französischen Mischkonzerns Vivendi Universal soll voraussichtlich bereits im kommenden Jahr an die Börse gehen. Jean-René Fourtou, Vorstandsvorsitzender des finanziell angeschlagenen Konzern will Barry Diller bis Mitte kommenden Jahres als "eine Art zweiten Vorstandschef" die Führung der gesamten US-Mediensparte übertragen. Das amerikanische Film-, Fernseh- und Musikgeschäft soll dann unter dem Namen Universal an die Börse gebracht werden. Im ersten Schritt ist eine Platzierung von 20 bis 25 Prozent des Kapitals geplant.
Meist gelesen
stats