Unitymedia erwägt Verkauf von Arena

Freitag, 30. November 2007
-
-

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia erwägt die Trennung von seiner Tochterfirma Arena. "Wir prüfen alle strategischen Optionen", sagt Unitymedia-Chef Parm Sandhu. Offenbar gab es bereits Verhandlungen mit Interessenten."Es gibt die Absicht, die Satellitenplattform zu verkaufen", zitiert die Nachrichtenagentur Dow Jones Newswire eine mit dem Vorgang vertraute Person. Sie sei für Wettbewerber von Premiere bei der bevorstehenden Vergabe der Bundesligarechte ab der Saison 2009/10 interessant, um ein eigenes Pay-TV-Angebot aufzubauen. Arena hatte vor zwei Jahren überraschend Premiere bei der Vergabe der Pay-TV-Rechte an der Fußball-Bundesliga ausgestochen. Trotz großem Marketingaufwand war es Unitymedia aber nicht gelungen, das Angebot zu etablieren. Nach nur einem Jahr hatte das Unternehmen die Lizenz daher an den Konkurrenten Premiere weitergereicht. Über die Satellitenplattform Arena Sat wird zurzeit ein Pay-TV-Angebot mit rund 340.000 Kunden verbreitet. Die Direktvermarktung von Arena übernimmt ab sofort die Burda Direct Group. dh

Meist gelesen
stats