United Internet übernimmt DSL-Geschäft von Freenet

Dienstag, 26. Mai 2009
Erzielen Einigung: United-Internet-Chef Ralph Dommermuth...
Erzielen Einigung: United-Internet-Chef Ralph Dommermuth...

Es ist vollbracht: Nach einer jahrelangen Hängepartie wird sich Freenet endlich von seinem defizitären DSL-Geschäft trennen. Käufer ist ausgerechnet United Internet. Der Mutterkonzern von Web.de, 1&1 und GMX hatte sich schon in den vergangenen Jahren mehrfach vergeblich um die DSL-Sparte des Büdelsdorfer Wettbewerbers bemüht. Der Deal war unter anderem aufgrund von Unstimmigkeiten zwischen dem inzwischen ausgeschiedenen Ex-Freenet-Chef Eckhard Spoerr und United-Internet-Chef Ralph Dommermuth gescheitert.
... und der neue Freenet-Chef Christoph Villanek
... und der neue Freenet-Chef Christoph Villanek
Dass beim Freenet-Konzern, der sich in seiner neuen Kampagne nun unter der Marke Mobilcom Debitel als Mobilfunk-Service-Provider positioniert, seit April der neue Konzernchef Christoph Villanek am Ruder ist, hat die Verhandlungen offenbar deutlich erleichtert. Das Ergebnis: Für die rund 700.000 DSL-Verträge von Freenet legt United Internet 123 Millionen Euro auf den Tisch. Laut Unternehmensangaben wird der Kaufpreis zu circa 70 Millionen Euro in bar sowie mit 4.583.500 United-Internet-Aktien erfüllt.

Zudem haben die Unternehmen eine DSL-Vertriebsallianz vereinbart. Den Angaben zufolge wird Freenet langfristig als präferierter Partner für die United-Internet-Tochter 1&1 Breitbandanschlüsse verkaufen. Die relevanten Vertriebskanäle sind vor allem die rund 1000 Mobilcom-Debitel-Shops sowie das Internet-Portal Freenet.de. Die zunächst bis 2014 terminierte Zusammenarbeit sieht vor, dass 1&1 Freenet zusätzlich zu den marktüblichen DSL-Provisionen eine Prämie von bis zu insgesamt 6.551.000 United-Internet-Aktien gewährt. Diese Prämie, die aktuell einen Marktwert von circa 49 Millionen Euro hat, wird in 4 Tranchen fällig.

„Heute ist ein großer Tag für Freenet und United Internet", sagt United-Internet-Chef Ralph Dommermuth. "Neben der Übernahme der DSL-Kundenverträge begründen wir eine langfristige Vertriebspartnerschaft und sichern der 1&1 Internet AG so den Zugang zu einem der leistungsstärksten Vertriebskanäle Deutschlands." Ziel sei es, in den nächsten 5 Jahren circa 500.000 DSL-Kunden zu gewinnen.

Auch Freenet-Chef Christoph Vilanek bewertet den Deal als großen Erfolg: „Mit dieser Transaktion setzen wir weiterhin konsequent unsere Strategie zur Konzentration auf Mobilfunk und mobiles Internet um. Gleichzeitig können wir uns nun noch stärker darauf fokussieren, die neue Marke Mobilcom Debitel im Markt zu etablieren." mas
Meist gelesen
stats