United Internet dreht Online-Versicherungstochter den Geldhahn ab

Montag, 17. September 2001

Die United-Internet-Tochter Inson Holding hat Insolvenz angemeldet. Das Anfang 2000 gegründete Unternehmen sollte ursprünglich einen reinen Internetversicherer auf den Markt bringen. Nach einem Bericht der "Financial Times Deutschland" war United Internet aber offenbar nicht bereit, dem Unternehmen weitere Darlehen zu gewähren.

United Internet ist mit 49 Prozent an Inson beteiligt, der Geschäftsführer Lothar Riedle hält 51 Prozent der Anteile. Den Angaben zufolge hat United Internet bislang etwas über 20 Millionen Mark für Inson ausgegeben. Davon seien jedoch 11 Millionen Mark noch vorhanden. Inson Holding hat 15 Beschäftigte. Derzeit laufen Gespräche mit Versicherern, Handelsketten und einem Autoklub über eine Übernahme.
Meist gelesen
stats