United Internet: Dommermuth will für Freenet Adlink verkaufen

Freitag, 22. Februar 2008
UI-Chef Dommermuth lässt im Übernahmepoker um Freenet nicht locker
UI-Chef Dommermuth lässt im Übernahmepoker um Freenet nicht locker

Das Interesse von United Internet an Freenet wird stärker. Jetzt will das Unternehmen sich von seiner Werbetochter Adlink trennen, um die Übernahme finanzieren zu können. Nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" hofft CEO Ralph Dommermuth auf einen dreistelligen Millionenbetrag aus dem Verkauf an den United-Internet-Anteilen (84,3 Prozent). An der Börse wird Adlink mit rund 400 Millionen Euro bewertet.

Die amerikanische Investmentbank Morgan Stanley soll den Verkauf betreuen. Der dürfte sich allerdings als schwierig gestalten, da potenzielle Käufer wie Microsoft und Yahoo derzeit selbst in Übernahmekämpfen stecken.

Das Geschäft von Adlink umfasst Display-Werbung und Affiliate-Marketing in zwölf europäischen Ländern. Der Umsatz in den ersten neun Monaten 2007 belief sich auf 160 Millionen Euro, der Gewinn vor Steuern betrug 14 Millionen Euro.
Meist gelesen
stats