Union und FDP greifen Medienbeteiligungen der SPD an

Mittwoch, 21. Oktober 2009
Die SPD ist die einzige deutsche Partei, die in großem Umfang an Medienunternehmen beteiligt ist
Die SPD ist die einzige deutsche Partei, die in großem Umfang an Medienunternehmen beteiligt ist

Schwarz-Gelb will die umfangreichen Medienbeteiligungen der SPD zerschlagen. Das berichtet die "FTD" und bezieht sich dabei auf den abschließenden Entwurf zum Koalitionsvertrag. Darin heißt es: "Wir stellen gemeinsam mit den Ländern die wirtschaftlichen Beteiligungen von Parteien an Rundfunksendern, Zeitungsverlagen und anderen meinungsbildenden Medienunternehmen auf den Prüfstand." Die SPD ist die einzige deutsche Partei, die in großem Umfang an Medienunternehmen beteiligt ist. Über die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft (DDVG) hält sie Anteile an regionalen Verlagen ("Neue Westfälische", "Sächsische Zeitung", "Hannoversche Allgemeine Zeitung") und Radiosendern sowie an Druckereien und Vertriebsgesellschaften. An der "Frankfurter Rundschau" hält die DDVG einen Minderheitsanteil von 40 Prozent. jm
Meist gelesen
stats