Umsatzplus für Gruner + Jahr

Dienstag, 08. Februar 2000

Gruner + Jahr hat das am 31. Dezember 1999 abgeschlossene erste Geschäftshalbjahr 1999/2000 mit einem Umsatzplus von 2,2 Prozent auf 2,711 Milliarden Mark abgeschlossen. Der Vorsteuergewinn (EBIT) liegt bei 326 Millionen Mark und damit 12,8 Prozent höher als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Cash-Flow toppte das Vergleichsergebnis um 10,9 Prozent und erreichte 387 Millionen Mark. Im Unternehmensbereich Zeitschriften Deutschland verbesserten sich die Vertriebserlöse um 1,5 Prozent, der Anzeigenumsatz wuchs um 9,7 Prozent. Der Gesamtumsatz des Unternehmensbereichs stieg um 6,2 Prozent. Der Unternehmensbereich Zeitschriften International verbesserte Erlös und Ergebnis leicht. Mit dem Zeitungsgeschäft setzte Gruner + Jahr, bedingt durch den Verkauf der Beteiligung an der "Hamburger Morgenpost" etwas weniger um. Im Joint Venture mit der Londoner Pearson-Gruppe laufen hier die Vorbereitungen auf den Start der "Financial Times Deutschland" am 21. Februar auf Hochtouren. Auch im Multimedia-Sektor, der seit Beginn des laufenden Geschäftsjahres von Martin Stahel geführt wird, ist Bewegung. Gemeinsam mit Bertelsmann hat G+J eine Beteiligung von 10 Prozent an dem taiwanesischen Portal Yam erworben. Mit der Bertelsmann Internet GmbH und Lycos werden Gespräche über die Zusammenlegung der Suchmaschinen Lycos und Fireball geführt.
Meist gelesen
stats