Umfrage: Nur geringe Zahlungsbereitschaft für Inhalte im Internet

Montag, 12. Oktober 2009
Nur 16 Prozent der User sind bereit, für Inhalte im Netz zu bezahlen
Nur 16 Prozent der User sind bereit, für Inhalte im Netz zu bezahlen

Nur eine Minderheit der Internetnutzer in Deutschland ist bereit, für redaktionelle Inhalte im Internet zu bezahlen. Laut Webmonitor des Branchenverbands Bitkom und den Marktforschern von Forsa würden nur 16 Prozent der Befragten für Artikel im Internet bezahlen. "Bislang gibt es kaum eine Zahlungsbereitschaft für Nachrichten, Berichte und Reportagen im Internet", sagte Bitkom-Vizepräsident Achim Berg. "Die Anbieter sind gefordert, mit intelligenten Geschäftsmodellen dazu beizutragen, dass auch im Internet nach und nach eine Bezahl-Kultur heranwächst."

Nach den Ergebnissen der Umfrage steigt die Zahlungsbereitschaft mit dem Bildungsgrad. Während unter den Bundesbürgern mit Hauptschulabschluss lediglich fünf Prozent bereit sind, für Artikel im Internet zu bezahlen, ist es jeder vierte mit Abitur (27 Prozent). Ebenfalls überdurchschnittlich aufgeschlossen sind die 18- bis 29-Jährigen. Fast jeder Fünfte (19 Prozent) dieser Altersgruppe würde für journalistisch aufbereitete Artikel im Internet zahlen. Berg: "Für viele Unter-30-Jährige ist das Zahlen von Kleinbeträgen im Internet absolut normal. Sie laden sich schon jetzt kostenpflichtige Musik oder Zusatzprogramme für Mobiltelefon, MP3-Player oder PC herunter."

Dabei spielt auch der Preis eine Rolle. Von den grundsätzlich zahlungsbereiten Usern würden 93 Prozent bis zu 10 Cent pro Beitrag bezahlen. Bis zu 1 Euro würden immerhin noch mehr als die Hälfte (56 Prozent) berappen. Bei höheren Preisen finden sich kaum noch Zahlungswillige. dh
Meist gelesen
stats