Umfrage: I-Mode-Pioniere wollen ausbauen

Donnerstag, 02. Mai 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

Umfrage Beratungsagentur Medienhaus E-Plus


Mobile Angebote für I-Mode verursachen keine hohen Kosten für die Content-Lieferanten. Dies ergibt eine Umfrage der Beratungsagentur Media One unter 23 von 42 Medienhäusern, die seit Januar Inhalte für den neuen Mobilfunk-Standard von E-Plus liefern. Danach geben nur 9 Prozent der Unternehmen an, im ersten Jahr über 50000 Euro für die Entwicklung der Angebote zu veranschlagen. Bei den Inhalten dominieren bislang News und Infos, die von 70 Prozent der Befragten angeboten werden. Fast alle Unternehmen wollen die Anzahl ihrer Services ausweiten. Ein großes Zukunftsthema dürften dabei lokale Dienste sein, die immerhin von 39 Prozent der Befragten vorbereitet werden. Die meisten Anbieter planen vorerst nicht, mit großen Budgets um Kunden für die I-Mode-Angebote zu werben nur jeder zehnte setzt hier entsprechende Budgets an. Vielmehr verlässt man sich auf die Werbeaktivitäten von E-Plus. Nennenswerte neue Umsatzpotenziale über mobile Inhalte werden zurzeit ebenfalls noch nicht erwartet. Bei Media One ist darüber hinaus mittlerweile auch das Update zur Studie "Mobile Publishing" erschienen.
Meist gelesen
stats