Ufa produziert Online-Serien für StudiVZ

Dienstag, 02. September 2008
Themenseiten zu diesem Artikel:

Wolf Bauer Marcus Riecke


Die Potsdamer Produktionsfirma Ufa und der Betreiber der Community StudiVZ arbeiten künftig bei der Produktion von seriellen Online-Formaten zusammen. Die Serien werden originär für StudiVZ und die beiden anderen VZ-Plattformen SchülerVZ und MeinVZ entwickelt. Inhaltlich und formal sollen sie die Besonderheiten der Communities aufgreifen. Die erste Reihe soll bereits im Oktober starten. Passend zur Zielgruppe von StudiVZ erzählt sie von den Irrungen und Wirrungen im Leben von Studenten. Wolf Bauer, Vorsitzender der Ufa-Geschäftsführung: "Junge Europäer zwischen 14 und 16 Jahren verbringen bereits zehn Prozent mehr Zeit im Internet als vor dem Fernseher. Wir können nicht darauf warten, dass sie zum Fernsehen zurückkehren, sondern müssen ihnen Programmangebote machen, die sie dort erreichen, wo sie sich aufhalten." Marcus Riecke, CEO von StudiVZ erhofft sich von der Kooperation mehr Unterhaltung und Gesprächsstoff für die Communities - und damit langfristig noch mehr User. Laut IVW Online sind SchuelerVZ (6,8 Milliarden Page Impressions)und StudiVZ (5,2 Milliarden PIs) die meistgeklickten Angebote im Netz. bn

Meist gelesen
stats