USA: Unilever testet TV-Spots online

Montag, 05. März 2001

Nachdem das Internet Advertising Bureau (IAB) letzte Woche mit neuen Standards für Bannerformate die aktuelle Diskussion um Effektivität von Online-Werbung angestoßen hat, suchen nun auch große Markenproduzenten nach Alternativen: Der britisch-niederländische Konsumgüterkonzern Unilever testet ab Mai dieses Jahres digitalisierte Versionen seiner TV-Spots auf amerikanischen Internetseiten.

In Zusammenarbeit mit Amicada, New Jersey, einem Anbieter für Internet-Videos, sollen zunächst Haarpflegeprodukte auf populären Internetportalen und -seiten beworben werden. Das Besondere dabei: Der ganze Browser wird mit dem Video ausgefüllt. Bei Erfolg sollen weitere Werbefilme online platziert werden. Unilever umfasst 970 Marken, darunter Lipton Tee, Hellmann's Mayonnaise, und verfügt über einen jährlichen Werbeetat von 3,9 Millionen Euro.

Meist gelesen
stats