USA: Online-Spendings sinken erstmals seit 2002

Dienstag, 20. Oktober 2009
Themenseiten zu diesem Artikel:

USA Werbeeinnahme Google


Erstmals seit dem Crash der New Economy 2001/02 wird in den USA mit rückläufigen Werbeeinnahmen im Internet gerechnet. Für das laufende Jahr erwarten die Analysten von E-Marketer einen Rückgang von 2,9 Prozent gegenüber 2008. Damit belaufen sich die Onlinespendings in diesem Jahr auf 22,8 Milliarden Dollar.
SWF
path: /news/media/3/Entwicklun-de-Onlin-Werbespending-i-de-USA.sw-20626.swf
title: Entwicklung der Online-Werbespendings in den USA.swf
Zu diesem Ergebnis führen tiefe Einschnitte in klassischer Onlinewerbung, Email-Marketing und Sponsoring. Die Ausgaben für Banner bleiben nahezu unverändert. Einziger Lichtblick: Die Spendings für Suchmarketing sollen um 4 Prozent ansteigen. Auch der Bereich Bewegtbild wächst, allerdings auf sehr geringem Niveau. Rund ein Viertel aller Online-Spendings fließt über Google. jm
Meist gelesen
stats