US-Sender erwarten Einbußen durch Werbeverzicht zum World-Trade-Center-Jubiläum

Donnerstag, 05. September 2002

Die Jubiläumsberichterstattung zum Jahrestag des Anschlags auf das World Trade Center findet im US-Fernsehen weitgehend ohne Werbekunden statt. Zu den wenigen aktiven Unternehmen gehört Boing, das als Hersteller der entführten Flugzeuge auf NBC den Hauptabend mit der Aufzeichnung des "Konzerts für Amerika" sponsert. Auch Mitbewerber CBS fand in Nextel Communications einen kommerziellen Unterstützer für die Wiederholung seiner Dokumentation "9/11".

Dagegen haben Fox-TV, Discovery Channel, Learning Channel und BBC America völlige Werbefreiheit angekündigt. CNN akzeptiert nur Werbung, die sich inhaltlich seinen Programmen anpasst. So wird etwa die New Yorker Börse schalten, die in unmittelbarer Nähe von Ground Zero ihren Sitz hat.

Auch zahlreiche US-Zeitungen akzeptieren in ihren Sonderbeilagen nur Inserate, die sich auf den 11. September 2001 und seine Opfer beziehen. Insgesamt könnte der Jahrestag die TV-Sender nach einer Schätzung des Branchenblatts "Variety" 50 bis 60 Millionen Dollar kosten.
Meist gelesen
stats