Twitter: Mit Geo-Targeting und Follower Dashboard zu mehr Werbeerfolg

Donnerstag, 07. April 2011
Geo-Targeting soll den Werbekunden Twitter schmackhaft machen
Geo-Targeting soll den Werbekunden Twitter schmackhaft machen

Twitter will künftig verstärkt Geo-Targeting einsetzen, um Werbebotschaften zielgerichteter auszuliefern. Über das Follower Dashboard sollen Werbekunden zudem detaillierter informiert werden, bei wem ihre Anzeigen landen. Dies gab Adam Bain, President of Revenue bei Twitter, laut einem Bericht von "Advertising Age" bei der Ad Age Digital Conference in New York bekannt. "Eine regionale Kette, die nur in einem gewissen Teil des Landes vertreten ist, kann jetzt ihr Profil oder ihre Tweets in den richtigen Metropolregion bewerben", erklärt Bain. "Wenn Sie den Begriff 'Jeans' bei Menschen aus Cleveland bewerben möchten, können Sie das jetzt tun." Bereits jetzt bietet Twitter Geo-Targeting für über 200 US-Städte sowie über 100 Länder an, weitere sollen in diesem Jahr folgen.

Das sogenannte Follower Dashboard zeigt neben der Performance der Kampagne auch die Resonanz, die die Unternehmenstweets bei den Followern auslösen. "Das Produkt ist  darauf angelegt, die Frage zu beantworten, die wir oft von Marketern zu hören bekommen: 'Wer sind meine Follower?'", so Bain. Nun könnten Marketer ihr Publikum verstehen lernen und besser auf es reagieren, indem sie ihre Kampagnen entsprechend aufbereiten. Dabei werden auch Nutzerdaten zu Demographie und Interessen miteinbezogen. sw
Meist gelesen
stats