Trotz Krise: ZDF Werbefernsehen zieht positive Bilanz für 2009

Dienstag, 12. Januar 2010
Hans-Joachim Strauch zeigt sich mit dem Ergebnis für 2009 zufrieden.
Hans-Joachim Strauch zeigt sich mit dem Ergebnis für 2009 zufrieden.

Das ZDF Werbefernsehen zieht für 2009 eine positive Bilanz. Mit einem kleinen Rechentrick schließt der Vermarkter das Krisenjahr 2009 sogar mit einem kleinen Plus ab - wenn man das Ergebnis für 2008 nämlich um die Einnahmen aus den sechs Spielen der Fußball-Europameisterschaft bereinigt. Unter dem Strich liegt also auch das ZDF Werbefernsehen im Minus, konnte sich in der Krise aber offenbar besser behaupten als viele private Wettbewerber. Hans-Joachim Strauch, Geschäftsführer der ZDF Werbefernsehen GmbH, sieht den Grund für das vergleichweise  gute Abschneiden des ZDF unter anderem in der konservativen Preis- und Rabattpolitik: "Auch wenn laut Nielsen in den klassischen Medien "nur" ein Rückgang von 1,0 Prozent zu verzeichnen ist, sieht die Realität, betrachtet man die Nettoentwicklung, ganz anders aus", so die Analyse von Strauch. "Bei den kommerziellen Anbietern wird die Brutto-Netto-Schere immer weiter auseinander getrieben. Diese nahezu selbstzerstörerische Entwicklung der irrwitzigen Rabatte und Share-Deals hat das ZDF noch nie mitgemacht und wird sich auch in Zukunft nicht daran beteiligen!" ARD und ZDF würden auch in Zukunft auf Qualität setzen: "Es ist einmal mehr deutlich geworden, dass das Qualitätsprogramm auch die Qualität der Zuschauer sichert. Und heute ernten wir die Früchte unserer oft verlachten konservativen Vermarktungspolitik." so Strauch. 

Für das Sportjahr 2010 gibt sich Strauch daher optimistisch. Angesichts der großen Sportevents wie der Handball-Europameisterschaft, der Olympischen Winterspiele in Vancouver und der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika dürfte das ZDF Werbefernsehen 2010 erneut mit einem Plus abschließen - auch ohne Rechentricks. dh
Meist gelesen
stats