Triple Play entwickelt sich zum Wachstumstreiber

Donnerstag, 29. November 2007

Triple Play ist bei den Verbrauchern angekommen: Das Geschäft mit Telefonie und Internet hat sich für die Kabelnetzbetreiber zu einem Wachstumsmotor entwickelt. Sowohl Unitymedia als auch Kabel Deutschland betonen bei der Vorstellung ihrer Quartalszahlen die Bedeutung der Paketangebote aus Kabelanschluss, Telefon und Internet. Unitymedia (vormals Ish und Iesy) vermeldet dank der neuen Geschäftsfelder das stärkste Wachstum der Unternehmensgeschichte. Die Kundenzahl bei Breitband- und digitalen TV-Angeboten hat sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verdoppelt. Der Umsatz im 3. Quartal 2007 stieg im Vergleich zum Vorjahr um 26 Prozent auf 186 Millionen Euro.

Auch Kabel Deutschland (KDG) konnte die Kundenzahl in den Bereichen Telefonie und Internet deutlich steigern: Sie lag zum Ende des 2. Quartals des Geschäftsjahres, das bei KDG am 30. September endet, bei 460.000 "Revenue Generating Units", und damit mehr als doppelt so hoch wie im Vergleichszeitraum. Die neuen Geschäftsfelder gleichen dabei die sinkende Zahl von Kabelanschlusskunden aus: Sie ging von 9,5 Millionen auf 9,1 Millionen zurück.

Der Gesamtumsatz stieg im 2. Quartal um rund 7 Prozent auf 294 Millionen Euro, das Ebitda lag bei 111 Millionen Euro, das Nettoergebnis erreichte 3 Millionen Euro. dh

Meist gelesen
stats