Trendwende: VPRT korrigiert Marktprognose nach oben

Donnerstag, 11. November 2010
Sieht eine Trendwende: VPRT-Präsident Jürgen Doetz
Sieht eine Trendwende: VPRT-Präsident Jürgen Doetz

Die privaten Rundfunkanbieter sehen sich wieder auf Wachstumskurs: Der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) hat seine Prognose für das Jahr 2010 nach oben korrigiert. Laut einer aktuellen Expertenbefragung geht der Verband von einem Anstieg der Netto-Werbeerlöse der privaten Fernsehsender in Höhe von 6 Prozent aus. Für den Bereich Radiowerbung rechnen die Experten mit einem Plus der Netto-Werbeerlöse von 2,5 Prozent, die Erlöse der Pay-TV-Anbieter werden laut VPRT über alle Plattformen hinweg um 6 Prozent steigen. Deutlich nach oben entwickeln sich nach der Prognose die Erlöse im Bereich Teleshopping mit einem Plus von 12 Prozent.

"Die positiven Wachstumsindikatoren für elektronische Medien haben sich im Jahresverlauf weiter verstärkt. Nach dem historischen Einbruch der Werbeerlöse in 2009 zeichnet sich für 2010 immer mehr die Trendwende ab", sagte VPRT-Präsident Jürgen Doetz am Rande der diesjährigen VPRT-Mitgliederversammlung. Auch für die folgenden Jahre sieht der Verband positive Marktperspektiven.

Allerdings erkennt der VPRT auch Gefahren für die anziehende Werbekonjunktur: Weitere Werbeverbote und Wettbewerbseinschränkungen würden das Ende des Aufschwungs für die private Medienwirtschaft bedeuten. Voraussetzung für eine nachhaltig positive Marktentwicklung bleine daher "die Schaffung fairer Wettbewerbsbedingungen". dh
Meist gelesen
stats