Top 150 Fachmedien: Bruttowerbeumsatz steigt 2008 um 1,2 Prozent

Donnerstag, 14. Mai 2009
Zum Vergrößern klicken! Weitere Charts gibt es unter der News im Kasten "Marktdaten"
Zum Vergrößern klicken! Weitere Charts gibt es unter der News im Kasten "Marktdaten"

Die deutschen Fachzeitschriften haben sich 2008 trotz der sich bereits abzeichnenden Wirtschaftskrise aufrecht ins Ziel retten können. In der exklusiv von HORIZONT erstellten Rangliste ergibt sich für die Top 150 ein kumulierter Bruttowerbeumsatz von rund 738 Millionen Euro, der einem Plus von 1,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Mehrheit, nämlich 79 Titel, melden ein verbessertes Anzeigengeschäft. Ein Fünftel aller erfassten Zeitschriften verzeichnete sogar einen prozentual zweistelligen Zuwachs. Dagegen mussten 62 B-to-B-Werbeträger Einbußen hinnehmen, die restlichen Titel entwickelten sich konstant oder es ist kein Vergleich zum Vorjahr möglich.

Mit 12 Titeln unter den Top 150 und einem Bruttowerbeumsatz von 112,4 Millionen Euro sichert sich der Deutsche Fachverlag, Frankfurt, den Löwenanteil von 15,2 Prozent. Auf den Podiumsplätzen folgen der Süddeutsche Verlag Fachinformationen (8,7 Prozent), der jeden 10. Titel der Top 150 stellt,  und der Deutsche Ärzte Verlag in Köln (8,1 Prozent), der es mit 2 Titeln auf 60 Millionen Euro Umsatz bringt.

Das vollständige Ranking der Top-150-Fachmedien erscheint am Donnerstag, 14. Mai, im Report "Fachmedien" der HORIZONT-Ausgabe 20/2009. Für Nicht-Abonnenten ist das Ranking circa eine Woche nach Veröffentlichung über die HORIZONT.NET-Suche abrufbar. Setzen Sie dort bitte das Häkchen bei Printarchiv und geben Sie den Suchbegriff "Top 150 Fachmedien" ein. joz
Meist gelesen
stats