Tomorrow Internet und Focus Digital formieren neue Geschäftseinheiten

Freitag, 05. Oktober 2001

Nachdem das Bundeskartellamt Anfang Oktober den Weg für die Fusion von Tomorrow Internet und Focus Digital zur Tomorrow Focus AG frei gemacht hat, werden derzeit die Geschäftsbereiche des künftig mit Hauptsitz in München angesiedelten Unternehmens neu formiert. Wie Tomorrow Internet mitteilt, wurde durch die Zusammenführung der Focus-Digital-Tochter Interactive Advertising Center (IAC) mit dem Sales-Bereiches von Tomorrow Internet nun eine gemeinsame Vermarktungsgesellschaft gegründet.

Das aus beiden Organisationen neu geformte Team soll den Angaben zufolge künftig unter dem neuen Brand Tomorrow Focus Sales GmbH firmieren und das Gesamtportfolio von mehr als 30 Sites vermarkten. Geschäftsführer wird der 35-jährige Torsten Ahlers. Hauptsitz der Gesellschaft ist Hamburg, die Kundenbetreuung soll aber bundesweit in den dezentralen Verkaufsbüros in Hamburg, München, Frankfurt und Düsseldorf stattfinden. Parallel soll ein Geschäftsbereich der Tomorrow Focus Sales GmbH unter dem 36-jährigen Stephan Richter das Content-Syndication-Geschäft verantworten.

Das Portalgeschäft des Unternehmens soll künftig von der Tomorrow Focus Portal GmbH verantwortet werden. Die Playboy Online GmbH und die Netguide GmbH sollen den Angaben zufolge alle redaktionellen Markenangebote im Internet bündeln. Für die Entwicklung von Services für mobile Endgeräte, Bewegtbild und interaktives TV wird in Zukunft die Tomorrow Focus Next Media GmbH zuständig sein. Um das Agenturgeschäft wird sich hingegen die IMP Interactive Marketing Partner GmbH kümmern. Das Immobiliengeschäft liegt künftig im Verantwortungsbereich der Bellevue & More AG.

Im Zuge der Fusion von Tomorrow Internet und Focus Digital werden nach Angaben von Olaf Roßmanek, Investor-Relations-Manager bei Tomorrow, rund 100 der insgesamt 550 Stellen wegfallen. Durch die Zusammenlegung des Vermarktungsgeschäfts haben bereits 16 Mitarbeiter ihren Job verloren. Zudem sollen Bereiche wie Verwaltung, Finanzen und Controlling betroffen sein.

Absehbar sind zudem Kündigungen bei der Tomorrow Technologies GmbH, die Ende Oktober in ihrer bisherigen Form aufgelöst und mit dem Focus-Digital-Technikbereich verschmolzen wird. "Es ist gut vorstellbar, dass die gesamte Belegschaft gehen muss", so Roßmanek. Der Technikbereich soll künftig von der Tomorrow Focus Technologies GmbH verantwortet werden, die auf Produkte des Software-Dienstleisters Hexmac zurückgreifen wird. Nach Angaben von Roßmanek ist jedoch nicht geplant, weitere Gesellschaften aufzulösen.
Meist gelesen
stats