Tofo-Studie beleuchtet die wichtigsten Trends in der Onlinewerbung

Donnerstag, 18. August 2011
Der Vermarkter hat für die Studie 128 Entscheider befragt
Der Vermarkter hat für die Studie 128 Entscheider befragt


Targeting und Crossmediale Kampagnen gewinnen für die Onlinewerbung weiter an Bedeutung. Außerdem werden Mobile Marketing, Social Media und die Automatisierung der Werbeauslieferung immer wichtiger. Das geht aus einer aktuellen Studie zur Zukunft der Onlinewerbung von Tomorrow Focus Media hervor. Für die Studie befragte der Vermarkter 128 Führungskräfte von Media-Agenturen, Werbeagenturen und Werbekunden. Die große Mehrheit der Befragten geht davon aus, dass das Thema Targeting in den kommenden Monaten an Bedeutung gewinnt und erwarten ein durchschnittliches Wachstum von 29,8 Prozent. Vor allem die Bereiche Frequency Capping, Sozio-Targeting und Behavioural Targeting sind nach Ansicht der Befragten dabei besonders wichtig.

Nicht besonders überraschend: Die Mehrheit geht außerdem davon aus, dass crossmediale Kampagnen an Bedeutung gewinnen. 54,8 Prozenzt der Befragten stimmen dieser Aussage zu. Mit 40,5 Prozent glaubt aber eine starke Minderheit, dass die Bedeutung von crossmedialen Kampagnen gleich bleibt.

Als die wichtigsten Trends nennen die Befragten die Themen Mobile Marketing, Social Media und die Automatisierung der Werbeauslieferungen. 83,3 Prozent erwarten eine Zunahme von Branding-Kampagnen auf mobilen Kanälen. Social Media wird nach Ansicht von 93,2 Prozent zu einem Standardinstrument für Targeting. Fast ebenso viele (93 Prozent) gehen zudem davon aus, dass im Performance-Bereich die Automatisierung immer wichtiger wird.

"Online-Display-Werbung bietet weiterhin ein starkes Wachstumspotential. Unsere Studie zeigt, dass besonders crossmediale Kampagnen an Bedeutung gewinnen", kommentiert Karin Rothstock, Head of Research & Analytics bei Tomorrow Focus Media die Ergebnisse. "In Anbetracht der Umstellung bei den Agenturen und der Integration der Digital-Spezialisten in den gesamten Planungsprozess ist Online ein integraler Bestandteil im Branding-Segment und nicht mehr nur eine Alternative für Restbudgets." dh
Meist gelesen
stats