Tobias Ahrens heuert bei Kemper Trautmann an

Montag, 16. April 2012
Tobias Ahrens kümmert sich bei Kemper Trautmann um den Kunden Audi
Tobias Ahrens kümmert sich bei Kemper Trautmann um den Kunden Audi


Vor einer Woche gab HORIZONT.NET der Abgang von Tobias Ahrens als Co-Kreativchef von Draft FCB bekannt. Jetzt verrät das ADC-Mitglied seine neue Wirkungsstätte. Ahrens wechselt innerhalb Hamburgs zu Kemper Trautmann. Dort wird er sich als Kreativdirektor zusammen mit Gerrit Zinke federführend um den Kunden Audi kümmern. Seinen neuen Posten tritt Ahrens am 1. Mai an. Er folgt auf Christian Fritsche, der die Agentur demnächst verlässt. "Es war eine sehr spannende und wichtige Erfahrung, für eine bedeutende Netzwerkagentur zu arbeiten. Die Entscheidung zu wechseln ist mir daher auch nicht leicht gefallen. Trotzdem war am Ende die Aussicht, in diesem Dream-Team auf dem Audi-Etat arbeiten zu können, zu verlockend", begründet Ahrens seinen Wechsel zu Kemper Trautmann.

Gerade einmal sechs Monate war Ahrens für Draft FCB tätig. Als ausschlaggebend für das kurze Gastspiel des profilierten Autowerbers wurde schon vor einer Woche das Fehlen einer renommierten Automarke auf der Kundenliste von Draft FCB gehandelt. "Wir freuen uns mit Tobias Ahrens einen echten 'Car Guy' und Top-Kreativen für uns gewonnen zu haben", so Agenturchef Michael Trautmann.

Die Zusammenarbeit mit Kemper Trautmann ist für ihn nicht neu. Vor seinem Einstieg bei Draft FCB als Executive Creative Director an der Seite von Dirk Häusermann im Oktober 2011 war dieser als Freelancer tätig. Zu seinen Arbeitgebern gehörten neben Kemper Trautmann auch Jung von Matt, Bartle Bogle Hegarty und Nordpol. Während dieser Zeit arbeitete er an hochdekorierten Kampagnen mit - unter anderem an dem Audi-A4-Spot "Intelligently Combined", der unter anderem Gold bei den LIA, zweimal Clio-Silber sowie Silber beim ADC gewann. Von 1998 bis 2006 arbeitete er als Texter beziehungsweise Creative Director bei Springer & Jacoby, davor bei Scholz & Friends.

Sein Vorgänger bei Kemper Trautmann, Christian Fritsche, kam im Oktober 2010 zu der Hamburger Agentur. Davor arbeitete Fritsche bei Jung von Matt, wo er sich als Kreativdirektor um Kunden wie Mercedes-Benz und "Bild" kümmerte. Wohin es ihn verschlägt, ist nicht bekannt. Kemper Trautmann und Fritsche trennen sich "in gegenseitigem Einvernehmen", betont Trautmann gegenüber HORIZONT.NET. Beide Seiten hätten festgestellt, dass die Konstellation nicht so gut gepasst habe. jm
Meist gelesen
stats