Titelgeschichte des "Spiegel" erscheint auch auf Türkisch

Montag, 24. Juni 2013
Zehn Seiten der aktuellen Ausgabe sind auch auf Türkisch
Zehn Seiten der aktuellen Ausgabe sind auch auf Türkisch

Boyun egme/Beugt Euch nicht: Zum ersten Mal in seiner Geschichte erscheint das Nachrichtenmagazin mit einer Titelgeschichte in zwei Sprachen. Anlässlich der anhaltenden Proteste in der Türkei enthält die aktuelle Ausgabe zehn Sonderseiten in deutscher und türkischer Sprache. Thema der Titelgeschichte ist die aktuelle Situation in der Türkei, wo seit Wochen Hunderttausende gegen die Politik von Premierminister Erdogan auf die Straße gehen. In mehreren Beiträgen beschreiben intime Kenner der Türkei die tiefe Zerissenheit des wirtschaftlich auftrebenden Landes. Alle Texte der zehnseitigen Strecke erscheinen in zwei Sprachen: auf der linken Seite auf Deutsch, in der rechten Spalte auf Türkisch.

"Natürlich glauben wir nicht, den knapp drei Millionen in Deutschland lebenden Türken mangele es an Deutschkenntnissen. Wir möchten signalisieren: Die Ereignisse in der Türkei gehen alle an Deutsche, Türken, Europäer", begründet Klaus Brinkbäumer, stellvertretender Chefredakteur des "Spiegel", die Aktion. "Wir freuen uns darüber, dass unsere türkischen und türkisch-stämmigen Leser in Deutschland und in der Türkei die Titelgeschichte in einer ihnen vertrauten Sprache lesen können sowohl auf Deutsch wie auf Türkisch."

Nicht zuletzt dürfte der "Spiegel" aber auch darauf hoffen, mit der Titelgeschichte in türkischer Sprache zusätzliche Leser zu erreichen: Die aktuelle Ausgabe erscheint in einer deutlich erhöhten Druckauflage auch in der Türkei, und wird dort erstmals auch beworben. dh
Meist gelesen
stats