Time Warner will in Europa wachsen

Donnerstag, 12. Oktober 2006

Time-Warner-Chef Richard Parsons interessiert sich für Zukäufe in Europa. Das berichtet die "Financial Times Deutschland". Parsons habe angekündigt, nach Beteiligungsmöglichkeiten im Internet suchen zu wollen. Dabei gehe es aber nicht um Dienstleistungen, wie beispielsweise bei Google und Youtube, sondern Anbieter redaktioneller Inhalte. Auch das Printgeschäft will Time Warner umkrempeln. Unter der Bezeichnung "publizistisches Geschäft" sollen die Inhalte von Titeln wie "Time" und "People" auf vielen verschiedenen Plattformen - vor allem elektronischen - angeboten werden. stu

Meist gelesen
stats