Time Warner übertrifft Erwartungen und spaltet AOL

Mittwoch, 06. August 2008
-
-

Der US-amerikanische Medienkonzern Time Warner musste im 2. Quartal 2008 einen deutlichen Gewinnrückgang hinnehmen. Das Nettoergebnis ist um 26 Prozent auf 792 Millionen US-Dollar oder 22 Cent je Aktie gefallen. Dennoch wurden die Erwartungen der Analysten übertroffen. Ohne Sonderposten liegt der Gewinn pro Aktie bei 24 Cent, Experten waren im Vorfeld von 23 Cent ausgegangen. Der Umsatz stieg um 5 Prozent auf rund 11,6 Milliarden Dollar. Zuwächse verzeichnet der Konzern in den Sparten Film und Kabel.

Das Sorgenkind ist dagegen nach wie vor die Tochter AOL. Das Internetunternehmen verzeichnet einen Umsatz von 1,1 Milliarden US-Dollar - das ist ein Minus von 16 Prozent. Im Rahmen des Konzernumbaus will Time Warner AOL bis Anfang 2009 in eine Internetverbindungs- und Werbesparte aufspalten.Dies soll Partnerschaften oder auch einen möglichen Verkauf von Teilen erleichtern. Dies nährt die Spekulationen um eine Partnerschaft mit dem Konkurrenten Yahoo.

Mit der Aufspaltung schlägt der US-Konzern einen Weg ein, den AOL Deutschland bereits vor Jahren gegangen ist. Hierzulande wurde das Access-Geschäft an Telecom Italia verkauft, AOL Medien konzentriert sich seither auf das Online-Werbegeschäft.
Meist gelesen
stats