Time Warner schreibt 25 Milliarden Dollar ab

Donnerstag, 08. Januar 2009
Time-Warner-Chef Jeff Bewkes
Time-Warner-Chef Jeff Bewkes

Time Warner trifft die Wirtschaftskrise mit voller Wucht. Der größte Medienkonzern der Welt rechnet für das Jahr 2008 mit Abschreibungen von rund 25 Milliarden Dollar. Für das Gesamtjahr wird ein Nettoverlust erwartet. Im Jahr 2007 hatte das Unternehmen noch einen Gewinn von 8,9 Milliarden Dollar erzielt. Für den Verlust ist insbesondere die Kabelsparte verantwortlich. Hier werden Abschreibungen in Höhe von 15 Milliarden Dollar erwartet. Der restliche Betrag stammt aus Abschreibungen im Verlags- und Internetbereich, also vor allem AOL.

Das Verlagsgeschäft ist ohnehin wegen der kriselnden Werbekonjunktur angeschlagen. Time-Warner-Chef Jeff Bewkes hatte deshalb bereits beim Nachrichtenmagazin "Time", beim Wirtschaftsmagazin "Fortune" und dem Klatschblatt "People" einen massiven Stellenabbau angekündigt. Das ebenfalls angeschlagene Kabelgeschäft, an dem Time Warner derzeit noch 85 Prozent der Anteile hält, soll verkauft werden. mas
Meist gelesen
stats