Thomas Ebeling will Pro Sieben Sat 1 besser international vernetzen

Mittwoch, 03. März 2010
Thomas Ebeling will künftig stärker über den deutschen Tellerrand blicken
Thomas Ebeling will künftig stärker über den deutschen Tellerrand blicken

Pro-Sieben-Sat-1-Chef Thomas Ebeling will die internationale Zusammenarbeit innerhalb der TV-Gruppe weiter vorantreiben und so zusätzliche Synergiepotenziale erschließen. "Dieses Jahr müssen wir inhaltlich mehr machen", sagte der Manager der "Financial Times Deutschland". Die bei der Übernahme der Sendergruppe SBS Broadcasting angepeilten Einsparungen in Höhe von 80 bis 90 Millionen Euro im Jahr seien zwar erzielt worden, allerdings sieht Ebeling noch Defizite bei der inhaltlichen Zusammenarbeit: "Mein Fokus richtet sich eher auf den Austausch von Ideen".

Profitieren soll von dem internationalen Austausch unter anderem der Frauensender Sixx, den der TV-Konzern hierzulande gerade aufbaut. Dabei wollen die Verantwortlichen verstärkt auf das Know-how ähnlicher Programmangebote der Sendergruppe im Ausland zurückgreifen. So ist beispielsweise am 3. September 2007 in Norwegen der Sender Fem on Air gegangen, dessen Kernzielgruppe Frauen im Alter von 20 bis 49 Jahren ist. Die Sender Vijf TV in Belgien und Fem3 in Ungarn richten sich ebenfalls an weibliche Zuschauer.

Die externen Erlöse im Geschäftsfeld Free-TV International verringerten sich in den ersten beiden Quartalen 2009 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 13,6 Prozent auf 488,1 Millionen Euro. Die detaillierten Geschäftszahlen für das gesamte Jahr 2009 werden am morgigen Donnerstag veröffentlicht. bn
Meist gelesen
stats