Thomas Bellut: Jugendkanal von ARD und ZDF frühestens ab 2017

Freitag, 08. März 2013
Thomas Bellut befürwortet einen Jugendkanal von ARD und ZDF
Thomas Bellut befürwortet einen Jugendkanal von ARD und ZDF

ZDF-Intendant Thomas Bellut hat nach der heutigen Sitzung des Fernsehrats erklärt, dass er einem gemeinsamen Jugendkanal von ARD und ZDF grundsätzlich aufgeschlossen gegenüber stehe. Allerdings müssten dafür vom Gesetzgeber klare Rahmenbedingungen geschaffen werden. Realistisch sei der Start eines Jugendsenders nicht vor 2017. Bellut fordert für einen gemeinsamen Jugendkanal von ARD und ZDF einen klaren Auftrag der Politik und genau definierte Rahmenbedingungen. Neben einer Beauftragung durch die Bundesländer sei eine "ausreichende Finanzausstattung", zusätzliches Personal und eine Öffnung des Telemedienangebots unter anderem mit dem Wegfall der 7-Tage-Regelung und der Möglichkeit, auch Kaufserien und Spielfilme in der Mediathek zeigen zu können. Realistisch sei daher ein Start des Programms nicht vor 2017.

Das ZDF rechnet mit Kosten von mindestens 50 bis 60 Millionen Euro für den neuen Sender. "Will man mit dem Angebot einen messbaren und nachhaltigen Erfolg erreichen, werden nach unseren Schätzungen noch deutlich mehr Mittel erforderlich", sagte Bellut. Gerade die angepeilte Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen sehe wenig fern und sei inhomogen und fragmentiert. Man bewege sich dehalb zwangsläufig in einer "Qualitätsnische mit einem eher überschaubaren quantitativen Erfolg".

SWR-Intendant Peter Boudgoust begrüßte in einer Stellungnahme das Bekenntnis von Bellut zu einem gemeinsamen Jugendkanal: "Beide, ARD und ZDF, halten an dem Ziel fest, ein spezielles Programmangebot für Jugendliche zu schaffen. Wir sind uns einig, dass es dazu einer Beauftragung durch die Politik bedarf und dass die Finanzierung gesichert sein muss. Wie verabredet, werden wir noch in diesem Jahr ein inhaltliches Konzept für ein solches gemeinsames Jugendangebot erarbeiten." dh
Meist gelesen
stats