Teuerste Koproduktion der Sendergeschichte: RTL dreht Actionserie "Transporter"

Freitag, 20. Mai 2011
Chris Vance ist der TV-"Transporter"
Chris Vance ist der TV-"Transporter"

RTL steigt im großen Stil ins internationale Koproduktionsgeschäft ein: Gemeinsam mit dem US-Sender HBO und M6 aus Frankreich produzieren die Kölner "Transporter". Die Serie basiert auf den gleichnamigen Actionfilmen von Luc Besson. Mit einem Gesamtbudget von über 30 Millionen Euro ist "Transporter" die bislang teuerste internationale Koproduktion von RTL. "Eigenproduktionen prägen das Image eines Senders. US-Produktionen dagegen bestechen, bekanntlich auch budgetbedingt, durch hohen Production Value. Bei dieser Koproduktion bringen wir endlich beides zusammen. Das neue Produktionsmodell gibt uns durch die Partnerschaft mit Sendern wie HBO oder M6 Spielräume, die wir vorher nicht hatten", erläutert Barbara Thielen, Bereichsleiterin Fiction bei RTL.

Bislang werden vor allem große TV-Mehrteiler als internationale Koproduktionen realisiert, um große Budgets stemmen zu können. Der Sat-1-Erfolg "Die Säulen der Erde" wurde beispielsweise von mehreren TV-Sendern gemeinsam produziert. Im Bereich Serien sind internationale Koproduktionen dagegen noch die Ausnahme. Vor einigen Jahren hatte sich der Pay-TV-Sender Premiere, der inzwischen als Sky firmiert, an der monumentalen Serie "Rom" als Koproduzent beteiligt.

Für "Transporter" konnten die beteiligten Sender einige der Macher der "Transporter"-Filme gewinnen: Regisseur Luc Besson tritt als Executive Producer auf, ausführender Produzent ist Klaus Zimmermann ("Vulkan", "Borgia"). Damit vereine man europäische und amerikanische Erfahrung und liefere "Kinoniveau in Serie", betont RTL.

Inhaltlich knüpft "Transporter" an die erfolgreichen Actiosfilme an: Der ehemalige Elitesoldat Frank Martin (in der Serie verkörpert von Chris Vance), befördert heikle Ladungen ohne Fragen zu stellen. Im Auftrag der beteiligten Sender - neben HBO ist auch HBO Kanada an Bord - produziert die französische Produktionsfirma Atlantique Productions ab Sommer zwölf Folgen von jeweils 45 Minuten Länge. Gedreht wird "Transporter" an Schauplätzen in Europa und Nordamerika wie Berlin, Paris, Rom, Barcelona, Südfrankreich, New York oder Toronto. Die Dreharbeiten in Europa beginnen Anfang Juni. Die Ausstrahlung der Serie in Deutschland ist für 2012 geplant. dh
Meist gelesen
stats