Terry von Bibra: Der holprige Wechsel des Yahoo-Chefs zu Karstadt

Dienstag, 26. März 2013
Yahoo wurde offenbar von Karstadt überrumpelt (Foto: Flicker / Yahoo)
Yahoo wurde offenbar von Karstadt überrumpelt (Foto: Flicker / Yahoo)

Gestern sickerte durch, dass Terry von Bibra als E-Commerce-Chef zu Karstadt wechselt. Die entsprechende Vollzugsmeldung des Essener Warenhauskonzerns scheint Von Bibras bisherigen Arbeitgeber Yahoo ziemlich unvorbereitet zu treffen. Darauf deutet jedenfalls der Umstand hin, dass der Weggang des langjährigen Deutschlandchefs zunächst gar nicht kommuniziert und jetzt nur sehr schmallippig kommentiert wird.
Schon bei Karstadt oder doch noch bei Yahoo? Rätselraten um Terry von Bibra
Schon bei Karstadt oder doch noch bei Yahoo? Rätselraten um Terry von Bibra
Obwohl Karstadt in seiner Zwischenbilanz zum personellen Umbau Terry von Bibra bereits im Präsens - und unter ferner liefen - als neuen Leiter E-Commerce vorstellt, ist auf der Unternehmensseite von Yahoo Deutschland vom Weggang des Deutschlandchefs nach wie vor nirgends die Rede. Von Bibra wird sowohl im Impressum als verantwortlicher Geschäftsführer als auch auf der Sprecherliste genannt. Auch auf seinem Xing-Profil bekennt er sich nach wie vor zu Yahoo. Ungeachtet dessen bestätigte eine Sprecherin des Internetkonzerns am heutigen Dienstag gegenüber HORIZONT.NET - wohl notgedrungen - erneut den "Weggang" des Managers, der als Vice President Advertising Marketplaces auch das Werbegeschäft der gesamten EMEA-Region inklusive dem Mittleren Osten und Afrika verantwortete.

Weitere Informationen blieb die Sprecherin allerdings schuldig. So ist derzeit offenbar völlig unklar, wie und ob Yahoo die Lücke füllen wird. Zu der Frage, ob Yahoo nach einem neuen Deutschlandchef suche, konnte die Sprecherin jedenfalls "zum gegenwärtigen Zeitpunkt nichts sagen".

Noch nicht einmal auf die Frage, ob Von Bibra bereits bei Karstadt in Amt und würden ist, gibt es eine zufriedenstellende Antwort. Die Yahoo-Sprecherin blieb ebenso stumm wie Karstadt. Der Essener Warenhauskonzern konnte eine entsprechende Anfrage von HORIZONT.NET bis zur Stunde nicht klären.

All das spricht dafür, dass Karstadt mit seiner Vollzugsmeldung wohl deutlich zu früh dran war - und eine Abstimmung mit Yahoo überhaupt nicht stattfand. Den Schaden hat jetzt vor allem Yahoo. Denn eine souveräne Kommunikationsstrategie beim Abschied eines langjährigen Deutschlandchefs sieht definitiv anders aus. mas
Meist gelesen
stats