Television Key Facts 2006: TV-Konsum steigt weiter

Dienstag, 17. Oktober 2006
Themenseiten zu diesem Artikel:

Fernsehkonsum IP RTL RTL Group DVB-T Westeuropa Europa


Der Fernsehkonsum steigt europaweit weiter an. Das ist eines der Ergebnisse der aktuellen Ausgabe der "Television Key Facts 2006" von IP und der RTL Group. In Westeuropa liegt der TV-Konsum im Durchschnitt bei 222 Minuten pro Tag. Dabei gibt es in punkto Sehdauer ein Nord-Süd-Gefälle: In den südeuropäischen Ländern wird traditionell länger ferngesehen als im Norden. An der Spitze liegt Griechenland mit 256 Minuten täglicher Sehdauer, am wenigsten sehen die deutschsprachigen Schweizer fern (148 Minuten). Deutschland liegt mit 226 Minuten im Mittelfeld. Die Digitalisierung wird in den Television Key Facts ebenfalls erfasst: 52 Millionen Haushalte haben 2005 digitales Fernsehen empfangen. Auf europäischer Ebene ist der Satellit der wichtigste Verbreitungsweg. Eine Renaissance hat dank DVB-T die Terrestrik erlebt: 12 bis 14 Millionen Haushalte empfangen in Europa ihr Programm (wieder) über die Antenne. Allein in Frankreich, Tschechien, Malta und Spanien wurde im vergangenen Jahr DVB-T eingeführt. Das am stärksten digitalisierte Land in Europa ist Großbritannien mit einer Digitalisierungsquote von 66,4 Prozent.

Für das Programm erweisen sich internationale Formate als besonders erfolgreich, die auf die Bedürfnisse der einzelnen Länder abgestimmt sind. Vor allem Reality-Shows, Doku-Soaps, Casting-Shows und Docutainment-Formate sind zur Zeit beliebt. dhe
Meist gelesen
stats