Television International Key Facts: Finnland erzielt höchsten Digitalisierungsgrad

Mittwoch, 19. November 2008

Das Fernsehen bleibt das beliebteste Medium in Europa und die Digitalisierung schreitet  weiter voran. Das sind zwei zentrale Ergebnisse der 15. „Television  International Key Facts" von IP Deutschland und der RTL Group.  In der jährlichen Studie werden Fakten, Daten, Entwicklungen und Highlights des Vorjahres von über 900 Fernsehsender in Europa, USA und Japan zusammengestellt.
Deutschland liegt mit einem Digitalisierungsgrad von 29,7 Prozent deutlich unter dem westeuropäischen Durchschnitt. An der Spitze liegt erstmals Finnland mit 88 Prozent, auf Platz 2 folgt Großbritannien mit 83,2 Prozent. Ein Erwachsener Europäer sieht im Durchschnitt 225 Minuten pro Tag Fernsehen. Ganz weit vorne stehen mit 259 Minuten pro Tag die Griechen, die Isländer dagegen bilden das Schlusslicht mit nur 126 Minuten. Die Amerikaner besitzen jedoch unübertroffen mit 296 Minuten am Tag die höchste Sehdauer weltweit. Der deutsche Fernsehkonsum entspricht mit 223 Minuten dem westeuropäischen Durchschnitt. Die Primetime in Europa liegt in der Woche zwischen 19 Uhr und 22 Uhr.

Zu den erfolgreichsten Serien gehören "Dr. House", "Desperate Housewives" und "CSI: Miami". Diese sowie Castingshows führen dazu, dass der Zuschauergeschmack weltweit immer ähnlicher wird. HOR
Meist gelesen
stats