Telekom bestätigt Gebot für alle Rechte an der Bundesliga

Dienstag, 03. April 2012
Die Telekom hat ein Gebot für alle Übertragungswege abgegeben
Die Telekom hat ein Gebot für alle Übertragungswege abgegeben


Bis Montagnachmittag mussten die Interessenten für die Bundesliga-Rechte ihre Gebote bei der Deutschen Fußball-Liga abgeben. Insgesamt 15 Anbieter beteiligen sich an der Auktion. Die Deutsche Telekom hat mittlerweile bestätigt, dass sie ein Gebot für sämtliche Übertragungsrechte auf den Tisch gelegt hat. Ein Sprecher des Telekommunikationskonzerns bestätigte am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, dass man ein Angebot für sämtliche Übertragungswege abgegeben habe. Bislang besitzt die Telekom lediglich die Rechte für die Übertragung per IPTV. Damit bekommt der Pay-TV-Betreiber Sky, der bislang die exklusiven Liverechte an der Königsklasse besitzt, einen ernst zu nehmenden Gegner. Der Aktienkurs von Sky brach nach Bekanntwerden des Telekom-Gebots um 6 Prozent ein.

Bekäme die Telekom von der DFL den Zuschlag, will das Unternehmen selbst Fußball-Sendungen produzieren und an andere Medienbetreiber wie Sky oder die Kabelnetzbetreiber weiterverkaufen, sagte ein Telekom-Sprecher gegenüber Reuters: "Wir sind der Ansicht, dass man aus Fußball mehr herausholen kann." Die Telekom betreibt mit Liga Total zwar einen eigenen Fußballsender, die Reichweite ist mit 160.000 Abonnenten allerdings begrenzt.

Allerdings ist nach wie vor strittig, ob die Telekom die Rundfunkrechte an der Fußball-Bundesliga überhaupt kaufen darf. Da der Staat direkt und über die KfW rund 32 Prozent der Anteile an dem Unternehmen hält, würde womöglich das Gebot der Staatsferne des Rundfunks verletzt. Mehrere Medienanstalten haben bereits angekündigt, die Lizenz der Telekom dann erneut zu überprüfen.

Die DFL wird die eingegangenen Gebote nun sichten und womöglich zu einer zweiten Bieterrunde auffordern. Vor Ostern sei allerdings nicht mit einer Entscheidung zu rechnen, heißt es aus Kreisen der DFL. dh
Meist gelesen
stats