Taz.de-Chef Matthias Urbach wechselt zu "New Scientist"

Donnerstag, 26. Juli 2012
Matthias Urbach
Matthias Urbach

Das Redaktionsteam des deutschen "New Scientist" nimmt Formen an. Matthias Urbach, seit fünf Jahren Leiter des Online-Portals der "tageszeitung", wird ab August Ressortleiter bei der deutschsprachigen Ausgabe des Wissenschaftsmagazins. Der studierte Physiker arbeitete im Haupstadtbüro der "taz" und schrieb nebenher für Titel wie "Geo", "Zeit Wissen" und "Technology Review". Seit 2007 kümmerte sich der heute 45-Jährige um den Aufbau der Online-Redaktion von taz.de, seit eineinhalb Jahren gehörte er zudem dem strategischen Leitungsgremium des Verlages an.

Ab Ende des Jahres erscheint im Spiegel Verlag die deutschsprachige Lizenzausgabe des britischen Wissenschaftsmagazins "New Scientist". Das wöchentliche Magazin berichtet über aktuelle Entwicklungen und Trends in Wissenschaft und Technik. Produziert wird die Zeitschrift von einer 20-köpfigen Redaktion unter der Leitung von Chefredakteur Lothar Kuhn, bislang stellvertretender Chefredakteur des "Harvard Business Manager".

Der britische New Scientist erscheint seit 1956 und gehört zum Verlag Reed Business Information, einem Tochterunternehmen des Medienkonzerns Reed Elsevier mit Sitz in London. Die durchschnittliche verkaufte Auflage liegt bei 137.600 Exemplaren. Weitere fremdsprachige Lizenzausgaben gibt es in Russland und Frankreich. dh
Meist gelesen
stats