Taz geht auf Sparkurs

Dienstag, 19. Dezember 2000

Gerade vier Monate ist es her, dass die Chefredakteurin der "taz", Bascha Mika, im "Spiegel" angekündigt hat, sie gehe als erste, wenn die Redaktion von betriebsbedingten Entlassungen betroffen sei. Genau dieser Fall scheint jetzt eingetreten zu sein. Auf einer Krisensitzung am Montag sollen Insiderinformationen zufolge zehn Kündigungen ins Gespräch gebracht worden sein, von denen drei die Redaktion, sieben den Verlag betreffen.

Der Genossenschaftsaufsichtsrat soll sogar von zwanzig notwendigen Stellenstreichungen gesprochen haben - mit Blick auf die bescheidenen Abozahlen und das nicht vollständig erreichte Klassenziel der am 9. September gestarteten Rettungskampagne. 50.000 Abonnenten für die "taz" war deren Ziel. Geschäftsführer Karl-Heinz Ruch wollte auf Anfrage von Krisensitzung und Kündigungen nichts wissen. Immerhin bescherte die Kampagne dem Blatt 5000 neue Abonnenten, außerdem brachten die Genossenschaftler mehr als eine Million Mark zusätzliches Kapital ein.

Meist gelesen
stats