"Tatort" zeigte Foto von NSU-Terrorist Uwe Mundlos

Freitag, 14. September 2012
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

NSU Uwe Mundlos Tatort ARD Fahndungsakte Bestie WDR



Unangenehme Panne bei der ARD: Im WDR-"Tatort: Bestien" aus dem Jahre 2001 taucht auf einer fiktiven Fahndungsakte ein Foto von Uwe Mundlos auf, Mitglied der rechtsextremen Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) und mit seinem Komplizen Uwe Böhnhardt mutmaßlicher Mörder von zehn Menschen. Die verantwortliche Produktionsfirma Colonia Media hatte den Vorfall zunächst nicht bemerkt.
Zwar sollte es in der Folge um menschliche Abgründe - Vergewaltigung, Mord, Lynchjustiz - gehen, dass man dem Bösen aber tatsächlich so nahe war, hätte wohl niemand beim WDR und Colonia Media gedacht. In einer Szene der erstmals am 25. November 2001 ausgestrahlten Folge erbittet der Vater eines vergewaltigten und anschließend ermordeten Mädchens die Hilfe einer Zeitungsredaktion bei der Suche nach dem Täter. Die Redakteure eröffnen dem Mann Zugang zu ihren Akten mit Sexualverbrechern aus der Gegend - auf einer davon ist ein Bild zu sehen, das seit 1998 vom Landeskriminalamt Thüringen als Fahndungsfoto von Mundlos verwendet wurde. 

Bei Colonia Media bemerkte man die Panne erst auf Nachfrage von "Spiegel Online": "Ich bin fast vom Glauben abgefallen, es ist Mundlos", sagte Produzentin Sonja Goslicki gegenüber der Nachrichtenseite. Nach Angaben eines Requisiteurs habe damals eine Praktikantin jene Phantasieakten hergestellt, die zu der Zeit "im wahrsten Sinne des Wortes zusammengebastelt wurden", so Goslicki. Die Fotos der Personen stammten aus Archivmaterial, wie Mundlos dort hinein geraten war, ist unklar. Die Praktikantin ist offenbar davon ausgegangen, dass es sich bei dem Bild von Mundlos um das Foto eines Mitarbeiters handelte, die normalerweise für gestellte Akten verwendet werden.

Bei der Erstaustrahlung von "Bestien" hatten die Behörden noch keine Verbindung zwischen Mundlos und den Morden an Kleinunternehmern mit Migrationshintergrund hergestellt. Die NSU hat zwischen September 2000 und August 2001 mutmaßlich vier türkischstämmige Männer erschossen. Ein weiteres Mal gesendet wurde die Folge im Mai 2011, fünf Monate später begingen Mundlos und Böhnhardt Selbstmord, ihre NSU-Komplizin Beate Zschäpe sitzt seitdem in Haft. ire
Meist gelesen
stats