"Tatort"-Analyse: Til Schweiger fällt auf Twitter durch

Dienstag, 12. März 2013
Holt sich auch auf Twitter eine blutige Nase: Til Schweiger (Foto: NDR/Marion von der Mehden)
Holt sich auch auf Twitter eine blutige Nase: Til Schweiger (Foto: NDR/Marion von der Mehden)

Til Schweigers Debüt als "Tatort"-Kommissar ist in den deutschen Feuilletons nach wie vor das beherrschende Thema. Während die meisten Kommentatoren durchaus lobende Worte für den frischgebackenen Kommissar Nick Tschiller und die Regie von Christian Alvart finden, kommt Til Schweiger auf Twitter alles andere als gut an. Das geht aus einer Analyse von Attensity Europe hervor, die HORIZONT.NET vorliegt.
So kamen die "Tatort"-Darsteller auf Twitter an
So kamen die "Tatort"-Darsteller auf Twitter an
Der Social-Analytics-Spezialist hat anlässlich der "Tatort"-Premiere von Til Schweiger zwischen dem 10. März (18:00 Uhr) und dem 11. März (12:00 Uhr) mehr als 26.000 Tweets analysiert. Mit dem  Ergebnis kann die ARD sicher gut leben: Immerhin 61 Prozent der Kurznachrichten zum neuen "Tatort" waren positiv. Til Schweiger dürfte dagegen gar nicht begeistert sein: Während Fahri Yardim als Co-Ermittler durchweg positiv bewertet wird (98 Prozent der Tweets waren positiv), waren satte 92 Prozent der zu Schweiger abgesetzten Kurznachrichten negativ. Am häufigsten wurde der Tweet „Mag Schweiger nicht“ abgesetzt.

Die Abneigung gegen Til Schweiger bekommt auch seine Tochter Luna zu spüren. Die Tweets zu der 16-Jährigen, die schon früher gelegentlich mit ihrem Vater vor der Kamera stand, waren sogare zu 100 Prozent negativ.

In puncto Action kam der "Tatort" unter dem Strich gut an: 58 Prozent der Tweets zu diesem Thema waren positiv. Dasselbe gilt für das Drehbuch, das eine Zustimmung von 74 Prozent erhielt. Von den Dialogen waren die Twitter-Fans dagegen überhaupt nicht angetan. 76 Prozent beurteilten diese als negativ. mas
Meist gelesen
stats